Neues aus der Rubrik: Nähfüßchen, die man kennen sollte


😍😍😍 💡💡💡📍📍📍

Das richtige Nähfüßchen macht das Nähen leichter und alles sieht hübscher und ordentlicher aus.

 

Heute geht es um das Nahtschatten-Füßchen. Eines meiner absoluten Lieblinge.

 

Wozu braucht man das?


- Nehmen wir mal einen Bezug für ein Sitzkissen. 

Die Stoffteile sind auf links zusammengenäht, aber eine Nahtlinie soll auf der rechten Stoffseite nachgenäht werden. Das kann sehr knifflig und unübersichtlich werden.
Damit man nicht aus der Spur kommt, hilft hier das Nahtschattenfüßchen. Die "Nase" des Füßchens "pflügt" den "Graben" der bereits ein Mal genähten Naht entlang. Durch diese Führung kann man nicht so leicht vom Pfad abkommen und der Spur gut folgen. Am Ende gibt es eine schöne gerade Naht direkt auf der vorherigen Naht.

 

- Zu Deko-Zwecken ist es natürlich wunderbar zu gebrauchen. Im zweiten Beispiel wurde auf Jeansstoff zuerst eine Naht mit dem Geradstich genäht.

Im zweiten Durchgang mit dem Nahtschattenfüßchen ein Zierstich präzise daraufgesetzt.

 

********************************
Habt ihr Wünsche, welches Nähfüßchen oder welche Halterung wir mal genauer vorstellen könnten? Lasst es uns gern wissen.
**********************************************************

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0